YALDA
Starttermin: 27.08.20

 

 

Info

“Nehmen Sie per Textnachricht an unserem Gewinnspiel teil. Hat Maryam Komijani es verdient, dass man ihr vergibt und sie begnadigt wird? Senden Sie 1 für Ja, 2 für nein.”

Die Kameras und Scheinwerfer sind alle auf Position. Ein letzter Blick des Moderators auf seine Notizen. Die letzten Sekunden des Intros ziehen vorbei – 5, 4, 3, 2, 1 – dann wird die Fernseh-Show live geschaltet – ausgerechnet am Yalda-Feiertag, der persischen Wintersonnenwende. An diesem Abend ist Maryam zu Gast, eine zum Tode verurteilte junge Frau. Ihr gegenüber im Studio sitzt Mona, die immer wie eine große Schwester für sie war. Maryam hat mit Monas Vater in einer Zeitehe gelebt. Jetzt ist sie des Mordes an ihm angeklagt. Vor laufender Kamera und Millionen von Zuschauern, muss Maryam um Vergebung und um ihr Leben kämpfen.

In Anspielung auf eine beliebte iranische Fernsehshow inszeniert der iranische Filmemacher Massoud Bakhshi(A RESPECTABLE FAMILY) das TV-Studio als Bühne für ein dramatisches Kammerspiel, das hinter dem persönlichen Schicksal seiner Hauptfiguren auch die gesellschaftliche Dimension der Geschichte offenlegt.

YALDA ist der zweite Kinospielfilm des iranischen Autors und Regisseurs Massoud Bakhshi (2012, A RESPECTABLE FAMILY). Das packende Drama feierte Weltpremiere auf dem Sundance Film Festival, wo Regisseur Massoud Bakhshi in der Kategorie „World Cinema Dramatic“ mit dem Hauptpreis für internationale Spielfilme ausgezeichnet wurde. Die
Deutschlandpremiere fand im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2020 in der Sektion „Generation 14plus“ statt.

Erzählt wird die Geschichte der jungen Maryam, die beschuldigt wird, ihren Ehemann ermordet zu haben und zum Tode verurteilt wurde. Sie erhält jedoch die Gelegenheit im Laufe einer populären Live-TV-Show der einzigen Tochter des Opfers gegenüberzutreten und diese um Vergebung zu bitten. Im individuellen Schicksal der jungen Frau spiegeln sich die tief verwurzelten patriarchalischen Strukturen der iranischen Gesellschaft auf erschreckende Weise wider.

In Anspielung auf eine beliebte iranische Fernsehshow, inszeniert Massoud Bakhshi das TV-Studio als Bühne für ein dramatisches Kammerspiel, das hinter dem persönlichen Schicksal seiner Hauptfiguren auch die gesellschaftliche Dimension der Geschichte offenlegt.

Massoud Bakhshi, der als Dokumentarfilmer begann, stellt sich mit YALDA bewusst in die Tradition iranischer Regisseure wie Asghar Farhadi, Jafar Panahi und Mohammad Rasoulof. Da es im Iran unmöglich war, den Film zu finanzieren, konnte die Produktion schließlich nur über ausländische Partner und die in Berlin ansässige NiKo Film gestemmt werden.

Bilder

 

 

Kurzdaten

Filmtitel  YALDA
Original Titel  Yalda, a Night for Forgiveness
Genre  Drama / Thriller
Filmlänge  89 Minuten
Regie  Massoud Bakhshi
Cast  Sadaf Asgari, Behnaz Jafari u.v.m.
Produktionjahr  2019
Produktionsland  Frankreich / Deutschland / Schweiz / Luxemburg / Libanon / Iran
Verleih  Little Dream Pictures
Kinostart  27.08.20
Pressekontakt  ZOOM MEDIENFABRIK
Felix Neunzerling
Suarezstr. 62
14057 Berlin
Tel.: 030 315 068 68
office@zoommedienfabrik.de

Im Verleih von:

Presse- und Materialdownloads:

Digitaler Trailerdownload:

'